Top

Erprobungsstufe

Unsere jüngsten Schülerinnen und Schüler in den Jahrgangsstufen 5 und 6 bilden die „Erprobungsstufe“.

Was bedeutet „Erprobungsstufe“?

Die Erprobungsstufe ist gekennzeichnet durch den – für alle Kinder immer besonders aufregenden – Übergang von der Grundschule zu einer weiterführenden Schule.

An unserem Gymnasium achten wir in besonderem Maße darauf, dass dieser Übergang möglichst reibungslos verläuft.

Wenige Fachlehrer pro Klasse, Verringerung der Fächeranzahl pro Halbjahr durch den Epochenunterricht, Verringerung der Fächer pro Tag durch das Doppelstundenprinzip, eine intensive Betreuung durch den Klassenlehrer und nicht zuletzt das „eigene Schulgebäude“, das Erprobungsstufenhaus, sollen dazu beitragen, dass sich die Kinder in ihrer neuen Schule schnell eingewöhnen und sich wohlfühlen können. Dem Zusammenwachsen der Klassengemeinschaft und dem Aufbau einer guten Lern- und Arbeitsatmosphäre dient die wöchentliche Klassenstunde.

Wer morgens gerne zur Schule kommt, kann erfolgreicher lernen.

Die Erprobungsstufe dient letztendlich dazu, die gewählte Schulform in der Praxis zu erfahren, und bietet besondere Möglichkeiten eines Schulformwechsels während oder am Ende der Erprobungsstufe.

Das Erprobungsstufenhaus

Der Unterricht der Erprobungsstufe findet in unserem von Grund auf renovierten und nach pädagogischen Gesichtspunkten neu gestalteten „Erprobungsstufenhaus“ statt. Architektur und Einrichtung entsprechen den Anforderungen moderner Pädagogik und erleichtern den Übergang von der Grundschule.

Für jede der beiden Jahrgangsstufe steht eine eigene Etage mit einer großen Freifläche auf dem Flur zur Verfügung.

Jedes Kind verfügt im Klassenraum über ein eigenes Fach. Bücher und Materialien, die am Nachmittag zu Hause nicht benötigt werden, können in der Schule bleiben.

Der Schulhof des Erprobungsstufenhauses ist mit Tischtennisplatte, Basketballkorb, Soccerfeld, und Klettergarten den Spielbedürfnissen unserer Kleinen angepasst.

 

 

 

 

Der Schulalltag

Der Unterricht beginnt um 8.00 Uhr und endet ­montags bis mittwochs um 15.00 Uhr, donnerstags und freitags um 13.05 Uhr.

Zu Beginn der 70-minütigen Mittagspause gehen alle Kinder der Erprobungsstufe gemeinsam mit ihren Klassenkameraden zum Mittagessen in die Mensa.

Angebote in den Sporthallen, Spiel- und Bastelangebote von älteren Schülern, das Selbstlernzentrum und der Schulhof bieten anschließend vielfältige Möglichkeiten, die Pause nach den eigenen Wünschen zu gestalten.

Über den Regelunterricht hinaus besteht von montags bis mittwochs die Möglichkeit in der 9. Stunde von 15.00-15.45 Uhr an Arbeitsgemeinschaften oder am Förderunterricht in den schriftlichen Fächern teilzunehmen, um Schwächen auszugleichen oder bestimmte Stärken zu entfalten.

Für alle Mädchen und Jungen der Erprobungsstufe steht ein eigener Aufenthaltsraum mit gemütlichen Möbel und vielen Spielen zur Verfügung. In der Mittagspause gibt es besondere Angebote; außerdem kann man hier ungezwungenen Kontakt mit dem Schulsozialarbeiter aufnehmen.

Weitere Informationen

Am Ende des ersten Jahres am Gymnasium fahren alle Schülerinnen und Schüler des 5ten Jahrgangs kurz vor den Sommerferien mit ihren Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern in die Jugendherberge nach Damme in der Nähe des Dümmer Sees.

In dieser Woche stehen Sport, Abenteuerspiele und das Erleben der großen Gemeinschaft im Vordergrund.

Unsere Instrumentalklassen bilden ein besonderes Angebot im Rahmen der Erprobungsstufe. In diesen Klassen erlernen die Kinder in der Zeit des Musikunterrichts ein Musikinstrument. Dieser instrumentalpraktische Unterricht wird von Lehrerinnen und Lehrer der Musikschule in kleinen Gruppen erteilt.

Nähere Informationen finden Sie auf einem gesonderten Informationsblatt.

Franz Lackmann

Unterstufenkoordinator

E-Mail: lac@gym-hsw.de

Raum: 129 E

Fächer: Philosophie, Englisch